beethoven, zimmermann, ligeti

martina schucan, violoncello
stefan wirth, klavier

Es freut mich ausserordentlich, an dieser Stelle einige Ausschnitte aus dem grossartigen Konzert mit der Cellistin Martina Schucan und  dem Pianisten Stefan Wirth vorstellen zu können. Eine Beschreibung des vollständigen Programms findet sich hier.

Die Solosonate für Violoncello von Bernd-Alois Zimmermann zählt nicht nur zu den anspruchsvollsten, sondern mit Sicherheit zu den kompromisslosesten Werken, die je für ein Soloinstrument komponiert worden sind. Schroffste Gegensätze, differenzierteste Klänge und Ausdrucksmöglichkeiten und ungewöhnliche Spieltechniken stellen unglaubliche Anforderungen an die Interpretin. Beeindruckend souverän, mit grosser Ruhe und Überlegenheit präsentiert Martina Schucan dieses Solowerk. Ein vertieftes Hineinhören lohnt sich ungemein, erschliessen sich einem doch immer wieder neue Klangwelten und -nuancen.

Bernd-Alois Zimmermann (1918-1970) : Sonate für Cello solo (1960)

Rappresentazione

Fase

Tropi

Spazi

Versetto

Ebenso atemberaubend gestaltete sich die Interpretation der Klavieretüden György Ligetis. Stefan Wirth spielte die späten Etüden des dritten Bandes mit rhythmischer Präzision, Transparenz und beeindruckender Energie. Die vertrackten Akzentverschiebungen und Überlagerungen fügen sich zu schillernden und flirrenden Klanggeweben.

aus: György Ligeti, Etüden für Klavier Bd. 3

White on White

A bout de souffle

Ebenso kompromisslos und mit viel Ausdruck interpretierten Martina Schucan und Stefan Wirth die beiden späten Sonaten für Violoncello und Klavier von Ludwig van Beethoven. Die beiden Sonaten, die die modernen Werke umrahmten, bildeten auf dem Hintergrund der atonalen Stücke einen wirkungsvollen Kontrast. 

Als Beispiel ist hier der berühmte zweite Satz aus der D-Dur Sonate op. 102,2 zu hören, dessen Überschrift "Adagio con molto sentimento d'affetto" höchste Erwartungen weckt. Martina Schucan und Stefan Wirth lösen sie aufs Schönste ein!

aus: Ludwig van Beethoven, Sonate Nr. 5 D-Dur für Violoncello und Klavier, op. 102/2

Adagio con molto sentimento d'affetto

© 2017 bei den Musikern